david stern
Titel Orte des Novemberpogroms 1938 in Innsbruck
 
Navigation Home
Navigation Novemberpogrom
Navigation Stadtrundfahrt
Navigation Täterkreis
Navigation Literatur
Navigation Projekt
Navigation Personenregister
Navigation Gästebuch
nav_aktuelles
Navigation Kontakt

 

 
HEILIGGEISTSTRASSE - Stadtteil Wilten
 

Heiliggeiststraße 2

HG2
 

Anton Egon Dubsky wohnte mit seiner Frau Luise, geb. Bertoldi in der Heiliggeiststraße 2. Er war Besitzer der Firma "Erste Tiroler Essig-, Sprit- und Likörfabrik, Branntweinbrennerei, Obstverwertungsindustrie Brüder Dubsky", welche ihren Geschäftsitz ebendort und eine Filiale in der Seilergasse 7 in der Innsbrucker Altstadt hatte. Egon Dubsky beging im Oktober 1938 einen Selbstmordversuch und wurde in die Heil- und Pflegeanstalt Hall eingeliefert.

In der Pogromnacht wurde der Betrieb und die Wohnung in der Heiliggeiststraße von SS- und SA-Männern verwüstet, darunter SA-Standartenführer Johann Mathoi.

Heiliggeiststrasse 2

November 2008 © Thomas Kleissl

 

Im Mai 1943 wurde Egon Dubsky von Hall in das Arbeitserziehungslager Innsbruck-Reichenau verschleppt wurde, wo er am 2. Juni 1943 von Gestapochef Werner Hilliges kaltblütig erschossen wurde.

 

Stadtrundfahrt

 

update 02.11.2008

 

 

 
Literatur: Johannes Breit

- Das Arbeitserziehungslager Innsbruck-Reichenau und die Nachkriegsjustiz, Maturafachbereichsarbeit Juni 2007, S 41, 48-50

Horst Schreiber

- Werner Hilliges: Leiter der Gestapo Innsbruck, in: Nationalsozialismus und Faschismus in Tirol und Südtirol - Opfer . Täter . Gegner, Tiroler Studien zu Geschichte und Politik, Michael-Gaismair-Gesellschaft, StudienVerlag 2008, S 207-208

- Jüdische Geschäfte in Innsbruck - Eine Spurensuche, Projekt des Abend-gymnasiums Innsbruck; Tiroler Studien zu Geschichte und Politik 1, Michael-Gaismair-Gesellschaft (Hg.), StudienVerlag 2001, S. 47-48

- Die Essig- und Spirituosenfabrik Dubsky, in: Gabriele Rath / Andrea Sommerauer / Martha Verdorfer (Hg.), "Bozen Innsbruck - zeitgeschichtliche stadtrundgänge", Folio Verlag 2000, S. 90-93

- "Nach marktmäßigen Grundsätzen" - Die "Arisierung" der Firma Dubsky, in: Thomas Albrich (Hg.), „Wir lebten wie sie...“. Jüdische Lebensgeschichten aus Tirol und Vorarlberg, Haymon-Verlag Innsbruck 1999, S. 165-180

 

 

© 2000 - 2016 Manfred Mühlmann